Dozenten

Kontakt  I  Impressum    Zur offiziellen Facebook Webseite        Bundesverband mittelständische Wirtschaft

Dozenten Bewusstsein

1 Ziel und Zweck

Die Erreichung und Aufrechterhaltung der Befähigung des Personals, das qualitätsrelevante Tätigkeiten oder spezifisch zugeordnete Aufgaben ausführt, wird durch geeignete Schulungen sichergestellt. Diese Prozessbeschreibung regelt die Unterweisungs- und Schulungsmaßnahmen, mit denen die Qualifikation der eigenen Mitarbeiter und der externen Dozenten ständig weiterentwickelt und den Erfordernissen angepasst wird. Ziel dabei ist, neben den fachlichen Schulungsmaßnahmen, wie z. B. die Fort- und Weiterbildung zum jeweils angebotenen Schulungskurs, im Bereich der deeskalierenden und pädagogischen Verhaltensweisen, im technischen Bereich etc. auch das Qualitätsbewusstsein ständig zu fördern und weiterzuentwickeln.

2 Geltungsbereich

Diese Prozessbeschreibung gilt für alle Organisationseinheiten des Unternehmens und für jeden Mitarbeiter.

3 Begriffe

- keine -

4 Zuständigkeiten

Die Zuständigkeit für Grundeinweisungen bei neuen Mitarbeitern liegt bei den jeweiligen Vorgesetzten. Die Zuständigkeit für die Festlegung von Weiterbildungsmaßnahmen liegt bei der Schulleitung und beim Managementbeauftragten, der in Abstimmung mit der Geschäftsführung Schulungsinhalte und Schulungstermine festlegt, die Durchführung überwacht und dokumentiert.

5 Ablauforganisation


5.1 Ermittlung des Bedarfs

Die gesetzlichen und behördlichen Maßgaben sind Grundlage für die Beschäftigung eines Mitarbeiters bzw. eines Dozenten im Schulungsbereich (Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen). Entsprechend der vorgesehenen Einsatzbereiche erfahren neue Mitarbeiter bzw. neue Dozenten eine Grundeinweisung, die sich nach dem jeweiligen Erfahrungs- und Ausbildungsstand richtet. Dazu gehören auch die besonderen betrieblichen Verhaltensnormen der MSM Ausbildungs- GmbH & Co. KG. Grundlagen der Schulung bilden die zu unterrichtenden Kursinhalte, neue Gesetze und Richtlinien oder betrieblich-organisatorische Änderungen. Zur Sicherstellung einer permanenten Weiterentwicklung werden für alle Mitarbeiter Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen durchgeführt. Der Zeitpunkt der Schulungsmaßnahmen richtet sich nach den betrieblichen Anforderungen, den Erkenntnissen aus der QM-Bewertung, dem Ausbildungsstand sowie dem zeitlichen Abstand zur vorhergegangenen Schulungsmaßnahme. Die oberste Leitung stellt auf der Grundlage des Gesamtbedarfs angemessen die finanziellen Mittel bereit.

5.2 Organisation und Dokumentation

Es werden interne und externe Schulungsmaßnahmen geplant, organisiert und durchgeführt. Die Dokumentation über Einweisungen erfolgt anhand von Formblättern, deren inhaltliche Kenntnisnahme vom Mitarbeiter per Unterschrift bestätigt wird.

5.3 Prüfung der Wirksamkeit

Der Vorgesetzte bzw. Schulungs- und Einweisungsverantwortliche überprüft im festgelegten Zeitraum die Wirksamkeit der Schulungsmaßnahme.

PB 7.3 Prozessdiagramm - Schulungsbedarf



6 Dokumentation

QM-Dokumente

7 Änderungsdienst

Der Änderungsdienst dieser Prozessbeschreibung wird vom Managementbeauftragten vorgenommen.

8 Hinweise und mitgeltende Unterlagen

- Schulungsbedarfsplan- Qualifikationsstand der Mitarbeiter und der Dozenten- Einarbeitungsplan für neue Mitarbeiter

9 Anlagen

- Schulungsbedarfsplan- Qualifikationsstand der Mitarbeiter und der Dozenten